Lohnabrechnung Struktur

Wie man die Lohn- und Gehaltsabrechnung in Spanien versteht

Die Lohn- und Gehaltsabrechnungen in Spanien unterscheiden sich von den Lohn- und Gehaltsabrechnungen in Deutschland.

 

In Spanien ist es obligatorisch, jedem Mitarbeiter eine Lohnabrechnung auszuhändigen, auf der alle zu zahlenden und abzuziehenden Posten aufgeführt sind. Das Dokument muss am Ende des Monats oder zu Beginn des Folgemonats zugestellt werden, ebenso wie der Zahlungszeitraum, der einen Monat nicht überschreiten darf.

 

Das Format eines Lohnzahlungsbelegs ist in Art. 29 des Arbeiterstatuts und in der Ministerialverordnung ESS/2098/2014 vom 6. November geregelt.

Lohnabrechnung Struktur

Der Struktur einer Gehaltsabrechnung

Die Gehaltsabrechnungen in Spanien haben einen Mindestinhalt:

  • Daten des Arbeitgebers: Firmenname, Steuernummer, Sozialversicherungsnummer, Adresse.
  • Daten des Arbeitnehmers: Vor- und Nachname, Ausweisnummer, Sozialversicherungsnummer, Adresse, Vertragsart, Eintrittsdatum in die Firma.
  • Zahlungszeitraum: der Zahlungszeitraum fällt mit einem Kalendermonat zusammen.
  • Zahlungskonzepte: Er muss mindestens das Grundgehalt enthalten. Die Gehaltszuschläge werden durch den Tarifvertrag der Branche und/oder durch eine Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer festgelegt.
  • Abzüge: In diesem Abschnitt finden wir 3 Blöcke: Abzüge für die Sozialversicherung des Mitarbeiters, Abzüge für die Lohnsteuer und andere Abzüge, z. B. für Gehaltsvorschüsse, Lohnpfändungen
  • Nettobetrag: Dies ist die Differenz zwischen dem Bruttogehalt und den gesamten Abzügen. Das Ergebnis ist der Betrag, den das Unternehmen dem Mitarbeiter zahlen muss.

 

Die Konzepte einer Gehaltsabrechnung

In Spanien gibt es einen gemeinsamen Mindestlohn für alle Berufe (SMI), zahlbar in 14 Raten. Es handelt sich um eine monatliche Zahlung (von Januar bis Dezember) und zwei Extrazahlungen, eine im Sommer und eine zu Weihnachten (Fehriengeld und Weihnachtsgeld).

 

Es gibt Wirtschaftszweige, in denen die Vertreter der Unternehmen (Arbeitgeberverbände) mit den Vertretern der Arbeitnehmer (Gewerkschaften) eine Vereinbarung über die Arbeitsorganisation getroffen haben. Diese Regelungen sind die Tarifverträge.

 

Wenn die Tätigkeit Ihres Unternehmens durch einen Tarifvertrag geregelt ist, müssen Sie Ihr Gehalt in Übereinstimmung mit diesem Tarifvertrag gestalten.

 

Wenn Ihre Tätigkeit keinen Tarifvertrag hat, müssen Sie den Mindestlohn (SMI) zahlen.

 

Alle Zahlungskomponenten bilden den Bruttobetrag oder aufgelaufene Summe (Total Devengado).

 

 

Der Abschnitt über Abzüge

In diesem Abschnitt finden Sie die Berechnung der Sozialversicherung, den vom Arbeitnehmer gezahlten Anteil und die Berechnung der Lohnsteuer (IRPF).

 

In diesem Abschnitt finden wir auch die Abzüge für Lohnvorschüsse, Lohnpfändungen usw.

 

Der Gesamtbetrag der Abzüge muss ausgewiesen werden, so dass er für den Arbeitnehmer ersichtlich ist.

 

Endgültiges Ergebnis

Das Endergebnis ist der Nettobetrag. Dieser Betrag ist der an den Mitarbeiter zu zahlendem Betrag, per Überweisung oder Bankscheck.

 

Bruttobetrag – Abzüge = Nettobetrag

 

Bereich Mitarbeiterinformationen

Am Ende des Lohns befindet sich ein Block mit Informationen für den Mitarbeiter.

Dies sind die Berechnungsdaten des Beitrags, den der Arbeitgeber an die Sozialversicherung für dieser Mitarbeiter zahlt.

Dieser Abschnitt ist informativ für den Mitarbeiter.

 

Für weitere Informationen, kontaktieren Sie uns bitte.

También te puede interesar...

Artículos populares

Deja una respuesta